Mittwoch, 28. Mai 2014

Die Engelmacherin

Die Engelmacherin

Im alten Schulhaus auf der Insel Valö wird ein Mordanschlag auf die junge Ebba Stark verübt. Kommissar Patrik Hedström vernimmt die verstörte Frau, die gerade erst nach Fjällbacka zurückgekehrt war, um den tragischen Tod ihres kleinen Sohnes besser zu verkraften. Schriftstellerin Erica Falck, Patriks Frau, vermutet einen Zusammenhang zwischen dem Anschlag auf Ebba und der Geschichte ihrer Eltern. Die Familie ist 1974, als das Schulhaus ein Internat war und nur sechs der Internatszöglinge auf der Insel waren, spurlos verschwunden. Tochter Ebba kam zu Pflegeeltern. Die Jungen, die sich auf der Insel befanden, waren beim Angeln und haben vom Verschwinden der Familie nichts mitbekommen. Ebba und Marten schweben in Gefahr: Es wird ein Brandanschlag auf das Paar verübt. Erica mischt sich in die Ermittlungen ein und gerät dabei in Gefahr. Auch ein zweiter Handlungsstrang ist sehr ergreifend erzählt: Er handelt von der tragischen und spannenden Geschichte von Dagmar, der Tochter der Engelmacherin ...



Die Autorin:

Camilla Läckberg, geb. 1974 in Fjällbacka, ist verheiratet und Mutter zweier Kinder. Nach ihrem Marketingstudium arbeitete sie in der freien Wirtschaft. Heute lebt die Königin des schwedischen Kriminalromans in Stockholm. Ihre Krimis spielen alle in ihrer Heimatstadt und Umgebung ...


Gibt’s als Taschenbuch für 9,99 Euro – erschienen bei Ullstein Taschenbuch 
ISBN: 978-3548286846


Fazit: Spannend wie alle Fälle von Kommissar Hedström. Allerdings hat dieses Buch auch Längen. Manchmal saß ich da und dachte: „Mach hinne“, das ist doch offensichtlich. Doch dann wurde ich oft doch durch eine Wendung überrascht und habe mich gefreut, es nicht weggelegt zu haben. Leichte, aber gut geschriebene Unterhaltung ...

Freitag, 23. Mai 2014

Die Entdeckung des Hugo Cabret

Die Entdeckung des Hugo Cabret

Eines Tages entdecken Hugo und sein Vater eine aufziehbare, mechanische Figur auf dem Dachboden eines Museums: Ein Mann aus Blech, der mit Tinte und Füller an einem Schreibpult sitzt. Da die Figur stark beschädigt ist, möchte Hugos Vater, ein Uhrmacher, sie reparieren. Beide verfallen der Idee, was die Figur wohl schreiben würde, wäre sie erstmal wieder intakt. Doch bei einem Brand im Museum kommt Hugos Vater ums Leben. Hugo muss von nun an bei seinem alkoholkranken Onkel hinter den Gemäuern des Pariser Bahnhofs leben. Sein Onkel ist für das Aufziehen der mechanischen Uhren verantwortlich. Auch Hugo erlernt dieses Handwerk. Eines Tages verschwindet der Onkel ...und Hugos geheime Existenz in den Gemäuern beginnt. Um keinen Verdacht zu schöpfen, kümmert er sich weiterhin um die Uhren. Doch dann entdeckt er in den Trümmern vor dem Museum die Überreste des mechanischen Mannes wieder. Er ist fest davon überzeugt, dass ihm sein Vater eine Botschaft hinterlassen hat, die nur der mechanische Mann aufschreiben kann. Hugo schleppt die Figur in das Gemäuer im Bahnhof und setzt alles daran sie zu reparieren. Doch seine Mission läuft aus dem Ruder ...

Kaum ein Kinderbuch hat mich je so gefesselt wie dieses Kunstwerk. Zunächst hält man ein dickes Buch mit einem fantastischen Cover in der Hand und denkt sich noch "ganz schön umfangreich" und schon beginnt man zu blättern. Dann die Überraschung: Die Geschichte entpuppt sich als echte Graphic Novel. Der Autor, Brian Selznick, zeichnete und schrieb diese Fantasiegeschichte, die trotz allem auf einem wahren Kern beruht. Das Abenteuer des Hugo Cabret spielt in Paris 1931. Der Hauptschauplatz ist ein großer Bahnhof mit einem Wirrwarr von Wartehallen, Bahnsteigen und einem Labyrinth von Tunneln. Es ist eine in klaren Worten und faszinierenden Bildern perfekt verbundene Geschichte, die nicht nur von einer Vater und Sohn-Beziehung erzählt sondern auch auf eindrucksvolle Weise in eine vergangene Zeit zurückblicken lässt.


Fazit: Lesen! Es lohnt sich ... und da ich auf das Urteil meines Sohnes vertraue: Der Film kommt nicht annähernd an das Buch heran!

Freitag, 9. Mai 2014

PIMP your STUFF!

PIMP your STUFF!


Diese Rezension hat etwas länger gedauert, denn ... wir haben ein Dieschen und ein Daschen selbst ausprobiert - um wirklich zu sagen: Ja, das Buch ist gut!

Ich poste hier gleich noch ein paar Inhaltsseiten, dann kann man sich selbst besser ein Bild vom Inhalt machen ...

Ein Projekt, das wir (noch) nicht verwirklicht haben :-)

Und eines, das wir getestet haben - sehr süß! Kurz und gut: Basteln, Drucken, kritzeln und sprayen – dieses Buch stellt jede Menge Gestaltungstechniken vor, mit denen man ganz leicht die eigenen Sachen aufpimpen und seinen ganz persönlichen Stil prägen kann. Es gibt einfache Step-by-Step-Anleitungen und ruckzuck hat man neue Liebhaberstücke erschaffen ... und es setzt endlich einen Trend gegen diese Habgier immer Neues anzuschaffen und Altes wegzuschmeißen, obwohl es noch gut ist ... Design for yourself - oder so!


Fazit: Mehr solche Bücher und das Wachstum stagniert - jippieh! Im Ernst - es macht Spaß, Neues aus Altem zu zaubern. Macht mit!


Gibt’s für 9,95 Euro – erschienen bei Coppenrath

ISBN: 978-3-649-61470-8




Freitag, 2. Mai 2014

Diese Woche ...

... war irgendwie verhext. ich hatte so viel vor, wollte unbedingt zwei Bücher fertig bekommen und hier vorstellen und hab es nicht wirklich geschafft. Nichtsdestotrotz - ein kleines Lebenszeichen von mir :-) ... ich schau mal, dass ich die beiden Bücher am Wochenende bespreche und hier für euch einstelle ...

Aber: ich verrate euch schonmal welche es sein werden:

Pimp your Shirt von Anna Wray, erschienen bei Coppenrath und Die Entdeckung des Hugo Cabret von Brian Selznick ... bin gespannt, ob sie euch genauso gut gefallen wie mir!